Die Folgen der Katastrophe im Tagebau Turów

Im Jahr 2016 fand im Tgebau Turów eine Katastrophe statt. Auf der Halde rutschte der Boden ab und begrub die Kohle. Nach Angaben von Fernsehen     TVN handelte es sich um die größte Katastrophe, die sich jemals im Tagebau ereignet hat. Bis jetzt wurden jedoch alle Informationen über dieses Ereignis ungeklärt.

Der Reporter von TVN Fernsehen "Superwizjer" gelangte an die bisher unbekannten, schockierenden Informationen über den Tagebau Turów. Das von TVN ausgestrahlte Material beschreibt eine Reihe von Missständen und Korruptionsskandalen im Zusammenhang mit der Gemeinde Bogatynia und dem Energiekomplex Turów. Das Material enthüllt auch bisher unbekannte Zusammenhänge über die Katastrophe, die 2016 im Tagebau passierte.

- Die im Tagebau gefundene Asche, enthält eine Reihe von Stoffen, darunter Schwermetalle und hohe Konzentrationen von Sulfiden. Wenn Sulfate oder Schwermetalle in das Grundwasser gelangen, kommt es zu einer schwerwiegenden Verunreinigung, betont der TVN-Interviewpartner, ein Experte und langjähriger Manager der Energiewirtschaft.

- Nach diesen Informationen könnte das Wasser nach der Katastrophe kontaminiert worden sein. Außerdem wurden die bei der Katastrophe entstandenen Abfälle, Schutt und Staub, nicht ordnungsgemäß gesichert. Die Asche gelangte höchstwahrscheinlich in das Grundwasser in der Nähe des TurówTagebaus. Dies kann negative Auswirkungen haben, die sich auch noch in einigen Jahren bemerkbar machen werden. In dem Gebiet kann sich eine so genannte saure Drainage bilden, die den pH-Wert des Wassers so verändert, dass lebende Organismen abgetötet werden. Eine solche Verschmutzung durch Asche kann Folgen haben, insbesondere für lebende Pflanzen und Tiere, z. B. durch das Absterben von Fischen - so Paweł Pomian von der NGO EKO-UNIA gegenüber der Gazeta Wyborcza.

Verzögert die Katastrophe die Verhandlungen mit der Tschechischen Republik?

Laut TVN könnte die Katastrophe, die sich vor fünf Jahren ereignete, die aktuellen Verhandlungen mit der Tschechischen Republik beeinflussen. Die Tschechische Republik möchte, dass unabhängige Beobachter den Tagebau betreten. Vielleicht befürchtet PGE, dass Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang  der Katastrophe ans Licht kommen könnten. Die Gazeta Wyborcza betont, dass die Katastrophe das Ergebnis zahlreicher Fehler der PGE war.

Darüber hinaus könnte die Katastrophe dazu geführt haben, dass der Abbau näher an die tschechische Grenze verlegt wurde. Dies könnte auch der Grund für die ständigen Ausfälle des neuen Blocks im Kraftwerk Turów sein.

- Es ist wahrscheinlich, dass die besten Kohlevorkommen durch die Katastrophe abgeschnitten wurden. Ihre Qualität wurde für den neuen Kraftwerksblock in Turów ausgewählt, der häufig ausfällt, weil dort Kohle minderer Qualität verwendet wird. Natürlich ist Braunkohle kein Qualitätsbrennstoff, aber die vergrabenen Flöze waren besser als die derzeit ausgebeuteten", so Tomasz Waśniewski von der Stiftung “Rozwój Tak-Odkrywki NIE” gegenüber der Gazeta Wyborcza.
 

  1. https://tvn24.pl/polska/superwizjer-uklad-wokol-turowa-zatrzymanie-dzialaczy-pis-w-bogatyni-i-skutki-katastrofy-w-kopalni-turow-5487831?fbclid=IwAR2QVyC7V4cGjZ9H5aMtwA7btlnFL_doXAnTiRae3afT2qbHHAK7sOMByVA 
  2. https://wroclaw.wyborcza.pl/wroclaw/7,35771,27836686,katastrofa-w-turowie-byla-skutkiem-bledow-pge-i-jest-jedna.html?fbclid=IwAR0Q5HpMhCMtpQFTcshH8RGWWOSEYy36PmkV2jdGGrqwwyJrp7TghcGYK2Y
  3. https://wroclaw.wyborcza.pl/wroclaw/7,35771,27822161,ekolog-katastrofa-ekologiczna-w-turowie-nadal-moze-miec-fatalne.html

 

Populäre Artikel

30. April 2021

PGE-Mythen versus Realität

Was sagt PGE?1 80.000 polnische Bürger werden bei der Schließung des Turów-Komplexes ihre Existenzgrundlage verlieren. Fakten Im April 2021 waren 3.536 Mitarbeiter im Braunkohl...
31. Dezember 2021

Tagebau Turów im EP-Petitionsausschuss: Region ist bereit, bis 2030 aus der Kohle auszusteigen Wir brauchen einen glaubwürdigen Transformationsplan.

Während einer Sitzung des Petitionsausschusses erklärte eine Gemeindevertreterin aus der Region Zgorzelec, dass die Schließung von Turów im Jahr 2030 "ein vernünfti...
25. März 2020

Die Konzession für den Tagebau Turów wurde erteilt

- ein egoistischer Akt Polens während einer Pandemie Die polnischen Behörden haben die Kohleabbaukonzession für den umstrittenen Tagebau Turów verlängert.  Sie habe...

Über uns

Unsere Organisationen wirken gemeinsam dem Ausbau der Braunkohlemine Turów in Polen zum Wohle der lokalen Gemeinschaften, der Natur und des Klimas entgegen. Wir unterstützen bürgerschaftliche Aktivitäten der internationalen Gemeinschaft an der Schnittstelle zwischen der Tschechischen Republik, Deutschland und Polen. Wir bemühen uns, die von Braunkohle abhängige Bogatynia auf den Weg des energetischen, wirtschaftlichen und sozialen Wandels zu bringen.

Fundacja Rozwój TAK Odkrywki NIE | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.