×
Sprache wählen
 

30 marca 2020
#stopturow
 

Anna Cavazzini zur neuen Lizenz des Braunkohletagebaus Turów

Gerber und Cavazzini: Das Ende der Lizenz zum 30. April 2020 wäre die einzig richtige Lösung für den Klimaschutz gewesen.

Den vollständigen Text finden Sie https://www.annacavazzini.eu/pressestatement-zur-verlaengerung-der-konzession-fuer-tagebau-turow/" target="_blank">hier

Die sächsische Grünen-Europaabgeordnete Anna Cavazzini:

Ich habe bereits mehrfach angemahnt, dass das Projekt gegen EU-Recht verstößt. Die Erteilung der Lizenz ohne das Bürgerinnen und Bürgern von ihrem Recht auf Einwände haben Gebrauch machen können, verstößt erneut gegen EU-Recht. Wenn Mahnungen nichts bringen, muss die EU-Kommission jetzt folgerichtig die rechtlichen Schritte in Form eines Vertragsverletzungsverfahren gegen Polen einleiten.

Daniel Gerber, energie- und umweltpolitischer Sprecher der BÜNDNISGRÜNEN-Landtagsfraktion und Mitglied im Ausschuss für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, fügt hinzu:

Es ist jetzt dringendes Handeln geboten. Die Auswirkungen des Braunkohletagebaus für das Klima sind katastrophal. Der Klimawandel hält nicht plötzlich den Atem an, wie es aktuell das öffentliche Leben durch die Ausbreitung des Corona-Virus tut. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, müssen überall in Europa erneuerbare Energien ausgebaut und Kohlekapazitäten abgebaut statt verlängert werden.

Den vollständigen Text finden Sie https://www.annacavazzini.eu/pressestatement-zur-verlaengerung-der-konzession-fuer-tagebau-turow/" target="_blank">hier

 

×
 
stopturow
Der Tagebau Turów bis 2044 ist fast unrealistisch und immer mehr Einwohner der Region (...)
Polen hat dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) eine Antwort auf den Antrag der (...)
Die von der Tschechischen Republik beim Gerichtshof der EU erhobene Klage, wurde offiziell im (...)
Der Betrieb des Tagebaus Turów nach 2026 ist höchst unwahrscheinlich, sagt der Think-Tank Instrat.  (...)
In Polen wächst der Streit um den Tagebau Turów von Tag zu Tag. Aktivisten (...)
Oppositionspolitiker fordern die Wiederaufnahme von Gesprächen mit der tschechischen Regierung, um den Streit um (...)
Die Tschechische Republik hat eine Beschwerde an den EuGH bezüglich des Bergwerks Turów geschickt. (...)
więcej
2021-03-02
Die letzte Geste des guten Willens
2021-02-17
Genug der Arroganz von PGE
2021-02-02
PGE gegen den Rest der Welt
2021-01-21
Tagebau Turów – BÜNDNISGRÜNER Abgeordneter und Betroffene reichen Beschwerde bei (...)
2021-01-18
Weitere Pläne des Tagebaus in Zeiten der Kohleagonie
2020-10-29
Die Deutschen haben vom Turów-Opencast erfahren
2020-10-19
Wer bezahlt das Wasser für den Turów-Tagebau?
2020-10-12
Wird Polen eine Anhörung vor dem Gerichtshof wegen unrentablen Tagebau (...)
2020-10-05
PGE und offenes Kartenspiel?
2020-09-28
Konzern PGE widerspricht sich selbst
2020-09-17
Gemeinsam gegen den Tagebau - ein Videobericht über den Protest
2020-09-11
Solidarität gegen den Tagebau Turów. Internationaler Kanu-Protest
2020-08-07
Der Streit um den Turów-Tagebau geht weiter
2020-07-23
Internationales Problem - Turów
2020-07-10
Dreieck - Treffen wir uns dort am 30. August
2020-07-07
Ende der Braunkohle ist unvermeidlich
2020-06-26
PGE nimmt der Bogatynia Region die Entwicklungsmöglichkeiten weg
2020-06-19
Turów Tagebau verstößt gegen EU-Wassergesetzgebung
2020-06-04
Transformation der Region Turów
2020-05-22
Im Juni wird laut über Turów Tagebau
2020-05-15
Europäische Union prüft die Konzession für den Tagebau Turów
2020-05-05
Tagebaue unter der Lupe der polnischen Tageszeitung "Rzeczpospolita"
2020-05-04
Die Tschechische Republik erwägt, Polen zu verklagen
2020-03-30
Anna Cavazzini zur neuen Lizenz des Braunkohletagebaus Turów
2020-03-30
Offizielle PGE-Erklärung vom 24. März 2020
2020-03-27
Stadt Zittau legt Berufung ein
2020-03-25
Die Konzession für den Tagebau Turów wurde erteilt
2020-03-20
Antwort auf die parlamentarische Anfrage zur Tagebau Turów
2020-03-06
Petition an das Europäische Parlament
2020-02-21
PETITION!
Licencja Creative Commons Auf der Website gesammelte Inhalte sind unter einer Creative Commons-Lizenz verfügbar